Vorbemerkung
Da das menschliche Auge ein lebendes Organ ist und jeder Patient eine andere Veranlagung besitzt, sind Pauschalaussagen zu der Operation natürlich nicht möglich. Vor der Entscheidungsfindung für diesen Eingriff wird ausdrücklich ein persönlicher und individueller Beratungstermin bei einem Facharzt empfohlen. Nachfolgende Informationen basieren auf statistischen Durchschnittsangaben.

 

 

Über uns

Was spricht für die Ope­ra­tion im Augen Laser Center Dr. Bro­dehl?

Im Augen Laser Center Dr. Bro­dehl (ALC) ist es der gleiche Arzt, der
• die Ope­ra­tion durch­führt
• die Vor­un­ter­su­chung durch­führt
• die Bera­tung über­nimmt
• die Nach­be­treuung leitet
• die Ver­ant­wor­tung für eine erfolg­reiche Behand­lung trägt

Dar­über hinaus ver­fügt Dr. Bro­dehl über die längste Erfah­rung in Hessen und im Rhein-Main-Gebiet (seit 1990 Excimer-Laser-Erfahrung). Für einen opti­malen Hei­lungs­ver­lauf bieten wir eine natur­heil­kund­liche Unter­stüt­zung an, die wir im Laufe der Jahre per­fekt auf die Not­wen­dig­keiten einer Nach­ver­sor­gung abge­stimmt haben.

Worin unterscheiden wir uns ?

  1. Unser besonderer Schwerpunkt liegt auf der Nachbetreuung des Patienten. Nach der Operation überwachen wir die Heilung des Auges täglich bis zum siebten Tag, also auch einschl. Wochenende.
  2. Im Augen Laser Center verwenden wir modernste Geräte zur Augenmessung, -Diagnose und Vorbereitung der Laser-Operation.
  3. Wir setzen eine besondere ganzheitliche Methode für einen besseren Heilverlauf ein.

 

Was ist das Beson­dere an unserem Laser?

Das Augen Laser Center Dr. Bro­dehl ver­fügt jetzt über einen wei­teren, neuen Excimer-Laser, der die Horn­haut noch exakter ver­messen kann. Selbst beson­ders unru­hige Pati­enten brau­chen sich keine Sorgen machen, dass durch die Unruhe das Ope­ra­ti­ons­er­gebnis ver­schlech­tert wird. Ein soge­nannter Eye­tra­cker führt den Laser bei Augen­be­we­gungen nach.
Und das kon­trol­liert er 1050-mal in der Sekunde. Bei extremen, ruck­ar­tigen Bewe­gungen schaltet der Laser ab und sorgt so dafür, dass immer die geplante Stelle des Auges vom Laser­licht getroffen wird. Diese prä­zise Ver­mes­sung, gepaart mit einem ein­zig­ar­tigen Computerberechnungs-programm und einem neuen Strah­len­profil des Lasers erzielt eine noch fei­nere Model­lie­rung der Horn­haut. Aus dem runden Laser­profil wurde ein sechs­eckiges. Damit berühren sich die ein­zelnen Laser­ef­fekt ohne Lücken wie ein Waben­muster. Der neue Abtrag des Gewebes führt zu unge­ahnt guten Ergeb­nissen für die Seh­kraft.

SmartSurf

Wo liegt der Unter­schied zwi­schen SmartSurf und LASIK?

Bei der SmartSurf wird der Laser direkt auf der Horn­hau­tober­fläche ange­wendet. Bei der LASIK wird zunächst mit dem so genannten Mikro­ke­ratom oder Femtosekunden-Laser ein Horn­haut­scheib­chen prä­pa­riert, zurück­ge­klappt und die Lase­rung quasi im Inneren der Horn­haut, also tiefer, ange­wendet.

SmartSurf kann auch bei relativ dünner und auch bei tro­ckener Horn­haut ein­ge­setzt werden. Anfäng­li­cher Nach­teil gegen­über der LASIK-Behandlung ist die län­gere Hei­lungs­phase, 5–7 Tag, und bei einigen Pati­enten das Auf­treten Fremd­kör­per­ge­fühl der ersten drei bis vier Tage nach der OP.

Wann kann ich nach der SmartSurf wieder arbeiten?

Der ein­zige Nach­teil der SmartSurf liegt in der Abheilung des Deckhäutchens (Epithels). Circa 5-6 Tage wird eine therapeutische Kontaktlinse getragen. Sie schützt die Hornhaut vor dem Lidschlag. Der glattere Abtrag bei SmartSurf, die Augentropfen, eine Kühlmaske und ein naturheilkundliches Verfahren sorgen dafür, dass im Normalfall keine Schmerzen auftreten. Gelegentlich entsteht ein leichtes Fremdkörpergefühl während der Neubildung des Deckhäutchens.   Nach 4-5 Tagen wird die Kontaktlinse entfernt.  Im Allgemeinen haben die Patienten dann schon eine Sehschärfe von 60-80%, die sich in den nächsten Tagen rasch verbessert. Nach ca. einer Woche kann man wieder arbeiten gehen, Auto­fahren dauert manchmal noch 2–3 Tage länger. Dieser zeit­liche Nach­teil wird durch die höhere Sicher­heit der Ope­ra­tion, die höhere Sta­bi­lität des Auges und die oft wesent­lich bes­sere Optik der ope­rierten  Horn­haut ausgeglichen. Und das über die Jahre nach der Op.

Nach der Operation

Wann kann man in den Urlaub fliegen?

Bei der SmartSurf-OP:
Wegen der not­wen­digen Nach­kon­trollen und naturheilkundlichen Nachbehandlung sollte man nach einer SmartSurf-OP erst nach 1-2 Wochen einen Urlaub antreten.

Ich empfehle meinen Patienten nach der Operation bei hellem Licht mindestens ein Jahr lang eine Sonnenbrille zu tragen.

Laser-Operation

Welche Vor­un­ter­su­chungen sind für die Ope­ra­tion not­wendig?

In der Voruntersuchung werden u.a. die Bril­len­werte sowie Form und Dicke der Horn­haut ermittelt. MIt computergestützten, diagnostischen Lasergeräten werden die Strukturen des Auges vermessen. Wesent­liche Teile der Vor­un­ter­su­chung werden vom späteren Ope­ra­teur durch­ge­führt.

Wie hoch sind die Risiken bei einer SmartSurf-​Operation?

Ins­ge­samt sind die Ver­fahren der modernen Laser-Chirurgie aus­ge­reift und erprobt.

Im Gegensatz zur Cataract-OP muss man bei keiner Laser-Operation der Hornhaut in das Innere des Auges eindringen. Man arbeitet sozusagen in der äußeren Hülle des Auges. Folglich sind die Komplikationsmöglichkeiten gegenüber der weitverbreiteten Cataract-Operation verschwindend gering

 

Bei der SmartSurf-OP liegt die Wahrscheinlichkeit einer Komplikation unter 0,1% und ist damit nied­riger als beim Tragen von Kon­takt­linsen.

Etwaige Kom­pli­ka­tionen werden in der Regel durch eine Nach­ope­ra­tion ent­weder sofort oder, wenn eine Ver­stär­kungs­kor­rektur erfor­der­lich ist, nach frü­hesten 6 Monaten behoben.

Wie lange dauern die Hei­lung des Auges und die Wie­der­her­stel­lung der Seh­kraft?

Bei der SMARTSURF-OP wird 5–6 Tage eine Kon­takt­linse zum Schutz der Ope­ra­ti­ons­wunde getragen. Danach wird die Kon­takt­linse von Dr. Bro­dehl ent­fernt und nun dauert es noch einmal 2–3 Tage bis die Seh­schärfe soweit ange­stiegen ist, dass man wieder Auto­fahren kann. In den nächsten Wochen und Monaten ver­bes­sert sich das Sehen kon­ti­nu­ier­lich. Der Grund für diesen lang­samen Heil­ver­lauf liegt in der Beschaf­fen­heit der Horn­haut. Die Horn­haut ist ein stoff­wech­sel­armes Gewebe und hat keine Blut­ge­fäße. Ich ver­gleiche den Hei­lungs­ver­kauf gerne mit einem ver­letzten Fin­ger­nagel, der bis zur end­gül­tigen Hei­lung Monate benö­tigt.

Wie blend­emp­find­lich ist das Auge nach der OP?

Durch die Keraton Scout Untersuchung der Hornhaut werden auch feine Unregelmäßigkeiten der Hornhaut aufgedeckt und operiert.  Während in den ersten 3-4 Wochen wegen des stoffwechselarmen Gewebes der Hornhaut sich dieses nur langsam innerlich verfestigt, treten danach normalerweise keine weiteren Blendungen auf. Trotzdem sieht man auch noch nach einem 1/2 Jahr bei einigen Patienten eine weitere Verbesserung der Sehkraft.

Wo liegen die Vor­teile der maß­ge­schnei­derten SmartSurf-OP?

Mit der maß­ge­schnei­derten, indi­vi­du­ellen SmartSurf gibt es bei vielen Pati­enten eine zusätz­liche Seh­schär­fen­ver­bes­se­rung, die in der Lai­en­presse auch „Adler­blick“ genannt wird. Ein wei­terer wesent­li­cher Vor­teil liegt in der ver­bes­serten Nacht­sicht, man spricht hier in der Lai­en­presse von „Eulen­sicht“. Grund hierfür ist die Tat­sache, dass digital feinste Uneben­heiten in den Horn­hau­tau­ßen­be­zirken abge­tragen werden. Das macht sich positiv bei der Pupil­len­weit­stel­lung im Dun­keln bemerkbar.

Kosten

Was kostet die Excimer-​Laser-​OP?

Bei­spiele für die Preise einer Augenlaser-Behandlung

Die Ope­ra­ti­ons­preise beginnen  ab 895.-€ pro Auge.
Das NO-Touch – Kein Schnitt Ver­fahren SMARTSURF beginnt ab 1100.- € pro Auge
Die tat­säch­li­chen Kosten sind von den in Ihrem Falle not­wen­digen Unter­su­chungen, von Ihrer Seh­stärke und indi­vi­du­ellem Befund abhängig.
Behand­lungs­kosten pro Auge werden nach der Gebüh­ren­ord­nung für Ärzte erstellt. Sie erhalten nach Ihrer Vor­un­ter­su­chung einen ver­bind­li­chen Kos­ten­vor­an­schlag.

 

Steu­er­liche Abzugs­fä­hig­keit.

Ob eine steu­er­liche Abzugs­fä­hig­keit der OP-Kosten  bei Ihnen besteht, kann Ihnen Ihr Steu­er­be­rater sagen. Im All­ge­meinen können die Rech­nungen der Hornhaut-Laser-Operationen als außer­ge­wöhn­liche Belas­tungen von der Steuer abge­setzt werden.

Was kostet eine Nach­ope­ra­tion im ersten Jahr?

Im 1. Jahr ist eine Nach­ope­ra­tion bei der maß­ge­schnei­derten SmartSurf im Ope­ra­ti­ons­preis ent­halten.
Bei der gewebespa­renden SmartSurf wird eine Kostenbetei­li­gung von 500.- Euro bei der Nach­ope­ra­tion erhoben.

Wird die OP von den Kassen bezahlt?

Im All­ge­meinen werden die Kosten, auch bei hohen Werten, von den gesetz­li­chen Kran­ken­kassen nicht über­nommen. Pri­vate Kran­ken­kassen müssen lt. BGH-Urteil ab einer bestimmten Dioptrin die Kosten übernehmen.

Excimer-Laser-Kosten sind nach neu­ester Rechts­spre­chung mitt­ler­weile aller­dings steu­er­lich absetzbar.
Bitte fragen Sie Ihren Steu­er­be­rater.

Fehlsichtigkeit

Wie groß ist die Chance auf einen Weg­fall von Brille bzw. Kon­takt­linsen?

Für Kurz­sich­tige zwi­schen –1 dpt und –6 dpt liegen die Chancen bei ca. 95–98 %, ohne Fern­brille eine volle Sehkraft zu bekommen. Weit­sich­tige zwi­schen +1 dpt und +4 dpt haben zu 95 % die Chance auf einen Weg­fall der Fern­brille. Die Horn­haut muss hier in einem kom­pli­zier­teren Ver­fahren model­liert werden als bei Kurz­sich­tigen. Bei Kurz­sich­tigen über –6 dpt benö­tigen ca. 90 % keine Brille mehr. Ist die Horn­haut dick genug, dann kann dieser Pro­zent­wert noch wesent­lich ver­bes­sert werden.

Eignung für eine Laserbehandlung

Gibt es spezielle Anforderungen für bestimmte Berufe

Polizeibeamte dürfen z.B. keine die Fehlesichtigkeit nicht mit einer Lasik-Operation korrigieren, da die Gefahr besteht, dass das Hornhautdeckelchen verrutscht.Deshalb ist ein Oberflächenverfahren wie die SmartSurf-Methode vorgeschrieben (Stand 2018).

Sinngemäß gilt das gleiche für bestimmte Sportarten, z.B. Ringer.

 

Wer ist weniger geeignet?

Das kann erst nach einer augen­ärzt­li­chen Unter­su­chung end­gültig ent­schieden werden.
Selbst Kera­to­konus kann heute von Spezialkliniken  in beson­deren Fällen ope­riert werden.
Augen­krank­heiten wie Regen­bo­gen­haut­ent­zün­dung, Grauer oder Grüner Star können gegen die Ope­ra­tion spre­chen.
Gele­gent­lich können auch Rheuma oder die Ein­nahme bestimmter Medi­ka­mente den Hei­lungs­ver­lauf beein­flussen

In wel­chem Diop­trien–Bereich kann ope­riert werden?

Wenn die Horn­haut dick genug und die Pupille nicht extrem weit ist, lassen sich bei der SmartSurf-OP zwi­schen
+3 dpt (+5 dpt) und –8 dpt (-10 dpt) kor­ri­gieren. Inter­na­tional werden sogar noch höhere Diop­trien ope­riert.
Ob das in Ihrem Fall sinn­voll ist, bespre­chen wir nach der Vor­un­ter­su­chung.

Kann mit dem Excimer-​Laser auch Alters­sich­tig­keit kor­ri­giert werden?

Die Kor­rektur der Alters­sich­tig­keit ist jetzt auch mög­lich. In den USA wird schon seit 60 Jahren die Kon­takt­lin­sen­ver­sor­gung bei Kurz­sich­tigen mit einer sogenannte Mono­vi­sion durch­ge­führt, d. h. bei einem Auge wird zum Lesen eine Rest-Kurzsichtigkeit belassen. Das Gehirn wählt aus, wel­ches Auge es braucht. Auch bei ope­rierten Pati­enten z.B., wenn früher eine LASIK-OP oder eine Graue Star-OP durch­ge­führt wurde, kommt das Ver­fahren Pres­bymax mit der SMARTSURF-Technik in Frage. Übrigens hatten Ade­nauer und Goethe zwei ebenso ungleiche Augen und benö­tigten zeit­le­bens keine Brille.

Der Excimer-Laser

Kann mit dem Excimer-​Laser auch Alters­sich­tig­keit kor­ri­giert werden?

Die Kor­rektur der Alters­sich­tig­keit ist jetzt auch mög­lich. In den USA wird schon seit 60 Jahren die Kon­takt­lin­sen­ver­sor­gung bei Kurz­sich­tigen mit einer sogenannte Mono­vi­sion durch­ge­führt, d. h. bei einem Auge wird zum Lesen eine Rest-Kurzsichtigkeit belassen. Das Gehirn wählt aus, wel­ches Auge es braucht. Auch bei ope­rierten Pati­enten z.B., wenn früher eine LASIK-OP oder eine Graue Star-OP durch­ge­führt wurde, kommt das Ver­fahren Pres­bymax mit der SMARTSURF-Technik in Frage. Übrigens hatten Ade­nauer und Goethe zwei ebenso ungleiche Augen und benö­tigten zeit­le­bens keine Brille.